Individualwanderreise: Wandern ohne Gepäck aber nicht ohne Hund, Lüneburger Heide!

Infos zur Wandertour

Datum:
-
Schwierigkeitsgrad:
Schwierigkeitsgrad normal bis Schwierigkeitsgrad normal
Preis:

ab 290 EUR!

Wandern mit Hund aber ohne Gepäck

... auf dem Heidschnuckenweg

 ab 3 Nächte ganzjährig buchbar

Das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide ist mit seinen 234 qkm die größte zusammenhängende Heidefläche Europas und bietet uns und unseren vierbeinigen Wanderfreunden ein facettenreiches Naturerlebnis. Feiner gelber Sand, endlos zu scheinende dunkelgrüne Kiefernwälder, geheimnisvolle Moorlandschaften und last, but not least - die lila gefärbten Heideflächen, die sich im Höhepunkt ihrer Blüte von Anfang August bis Anfang September befindet.

Die offene und waldreiche Landschaft bietet sich optimal zum Wandern mit Hund an. Bekannte Fernwanderwege, wie den Heidschnuckenweg (Deutschlands Schönster Wanderweg 2014!), den Jakobusweg, den Freudenthalweg oder der „Lila Krönung“, versprechen den Wanderfreudigen Gast mit seinen vierbeinigen Begleiter Abwechslung pur.

Hier wandern Sie mit ihrem Hund:
Der insgesamt 223 km lange Qualitätswanderweg Heidschnuckenweg führt durch den 30 großen und kleinen Heideflächen in der Nord- und Südheide, durch Flusstäler, tiefen Wäldern, aber auch weites Land mit Feldern, saftigen Wiesen und Weiden bis zum Horizont.
Eine maßgeschneiderte Wandertour mit Gepäcktransfer bietet hier unser hundeerfahrener Partner auf dem Heidschnuckenweg an. Die beeindruckenden Heideflächen werden durch die einmalige Streckenführung wie Perlen an einer Kette aneinandergereiht. Die weiten Ebenen, das fliederfarbene Blütenmeer und der Duft von Kiefern lassen Sie eine Wanderung nicht vergessen.

Und das Schöne daran, jeden Abend bieten wir Ihnen die Möglichkeit glücklich und zufrieden in das gemütliche Bett eines neuen Gastgebers zu fallen. Am Morgen geht es nach einem stärkenden Frühstück auf die nächste Tagesetappe. Für unterwegs erhalten Sie für jede Tageswanderung ein Lunchpaket. Ihr Reisegepäck wird durch einen Gepäckservice sicher zur nächsten gebuchten Unterkunft gebracht. Nun brauchen Sie nur noch ihren Hund zu nehmen und los geht’s!

Folgendes Inklusiv-Leistungen beinhaltet dieses Wandertouren-Arrangement:
3 x Übernachtungen inklusive reichhaltigem Frühstück im Doppel- oder Einzelzimmer Du/WC in ausgesuchten Hotels/Gaststätten/Pensionen
3 x Unterbringung Ihres Hundes (ohne Futter) 2
2 x reichhaltiges Lunchpaket für die Wandertage inklusive Getränk
2 x Gepäcktransport
1 x Begrüßungsgetränk am Anreisetag
x Tourenbeschreibung und Kartenmaterial
x Sicherungsschein

Preise:
ab 290 EUR Pro Person im Doppelzimmer
ab 350 EUR im Zimmer zur Einzelbelegung

Und hier der Preis für 5 Nächte!
5 Nächte 475 EUR pro Person und Arrangement im Doppelzimmer
5 Nächte 565 EUR  inkl. Arrangement im Einzelzimmer

Folgende  Wandertouren Ablauf -3 Nächte dann verkürzt-  ist vorgesehen:
1. Tag Anreise in Handeloh (Anreise auch mit der Bahn möglich) Übernachtung -
Sollte das Hotel in Handeloh ausgebucht sein, rechnen wir mit 2 Übernachtungen in Undeloh mit Transfer

2. Tag Wanderung von Handeloh nach Undeloh 17 km Übernachtung
Durch den lichten Urwald:Tau glitzert im Sonnenlicht. Entlang der Heidebahn verlässt der Heidschnuckenweg den Ort. Grüne Wiesen mit gelben Blütenköpfen leuchten unter blauem Himmel. Ein kleiner Steg über den Bach. Der schmale Pfad führt in die unbekannte Heidefläche südwestlich von Inzmühlen. Zum Seevetal fällt der Weg leicht ab, verschwindet im Wald, kurvt um Erlen, Buchen und Eichen. Und nähert sich in Schwingungen mehr oder weniger nah der Seeve, die ruhig in endlosen Kehren durch das sumpfige Tal mäandert. Mooriger Boden, spiegelnde Wasserlöcher, mit Moos überzogene umgestürzte Bäume, gelbe Tupfer der Sumpfdotterblumen, üppiges Grün aus Blättern, Moos und Farn. Ein Urwald inmitten der Lüneburger Heide.

3. Tag Wanderung von Undeloh nach Niederhaverbeck 14 km Übernachtung
Zweitälerland und Gipfelglück:Gleich hinter dem Dorfteich von Undeloh beginnt die Heide. Der Heidschnuckenweg führt an den Zäunen der Häuser entlang ins Radenbachtal. Lohnend ist die Variante über das Heide-Erlebniszentrum, in dem die Entstehung der Heidelandschaft begreifbar wird. Das Radenbachtal: eines der schönsten und ursprünglichsten Heidetäler. Der Radenbach hat auf seinem kurzen Weg vom nahen Wilseder Berg zur Schmalen Aue, verstärkt durch den Undeloher Dorfbach, der auch den Dorfteich speist, ein flaches, sanft geschwungenes Tal ausgebildet. Von links und rechts münden weitere kleine Täler ein. Besen- und Glockenheide bedecken die flachen Hänge. Der Weg verläuft im steten Auf und Ab meist oberhalb des Radenbaches. Im Talgrund weiden zur Landschaftspflege die "Wilseder Roten" (Kühe). Und hin und wieder tauchen sogar die Dülmener Wildpferde zwischen den Bäumen auf.
Wilsede: Inbegriff des Heidedorfes, autofrei, eine Ansammlung von weit gestreuten Häusern, eines schöner als das andere, dazwischen Bäume, früher zum Schutz gegen Wind und Erosion sowie für die meist armen Heidjer als Futterlieferant für die Schweine von existenzieller Bedeutung, heute eines der typischen Kennzeichen des alten Heidedorfes. Das Geklapper der Pferdehufen auf der steinigen Dorfstraße, dazwischen Wanderer und andere Fußgänger aus aller Herren Länder.

TIPP:
Der Totengrund - unvergesslicher Naturhöhepunkt
Der Totengrund ist eines der schönsten Heidetäler in der Lüneburger Heide. Woher der Name Totemgrund stammt, weiß niemand so genau, aber Geschichten darum gibt es viele. Nur 1 km liegen zwischen dem Heideort Wilsede und zum Totengrund. Ein Abstecher ist wirklich lohnenswert, denn der Totengrund offenbart Ihnen einen traumhaften Blick in eines der schönsten Heidetäler der Lüneburger Heide. Wer den Totengrund besuchen möchte, nimmt in Wilsede den E1 oder den Wanderweg "Lila Krönung".
Noch warten 40 Höhenmeter bis zum höchsten Berg der Norddeutschen Tiefebene, dem Wilseder Berg. 169 Meter. Er macht seinem Namen alle Ehre. Ein wahrhaftiger Berg, von dem sich eine nahezu geschlossene Rundumsicht bietet. Vor allem der Tiefblick ins Heidetal, in dessen Talgrund nach Süden zu auch der Heidschnuckenweg verläuft. Und dann die prägnante Gipfelbuche. In ihren kahlen, knorrigen Ästen wollen Kinder klettern, in ihrem Schatten sich Eltern und müde Wanderer ausruhen. Hinab, hinab. Das Heidetal mit der Haverbeeke steht dem Radenbachtal in nichts nach. Der Beginn des Abstiegs ist steil, dann wird es flacher. Ein kleiner aufgestauter See schmiegt sich in den Talgrund, an seinen Ufern hat sich ein kleiner Laubwald angesiedelt. Nach der Brücke über die Haverbeeke ist es nicht mehr weit nach Niederhaverbeck.


4. Tag Wandertour von Niederhavenbeck nach Bispingen 17 km Übernachtung
Variante Behringer Heide Wasserscheide zwischen Weser und Elbe Über die Brücke der Haverbeeke und dann bei Bockelmanns Gasthof schnurstracks in die Heide. Gen Süden. Nach der ersten kleinen Steigung breitet sich das Tal aus. Unscheinbar ist die Wasserscheide zwischen Weser und Elbe. Rechts erstreckt sich das Moor des Wümmequellgebietes aus. Ein kleiner See blinkt in der Sonne. Links ein Schafstall, irgendwo blöken die Heidschnucken. Der Abzweig vor dem Wulfsberg. Dann am Quellgebiet der Brunau vorbei, die in die Luhe und dann in die Elbe fließt. Niedrige Sanddünen am Weg. Feiner weißer Sand, den die Heide noch nicht vollständig bedeckt hat. Unbekannte Behringer Heide. Vor noch nicht langer Zeit zu neuem Leben erweckt. Bäume wurden entfernt, um der für die Heide lebenswichtigen Sonne Durchlass zu bieten. Bockelmanns Schafstall steht einsam im Wald. Weiter durch die Heide. Im Wald vor Behringen wieder diese Schwingungen des Weges. Um die mit Heidelbeeren bedeckten Hügel herum.

5. Tag Wanderung von Bispingen nach Schneverdingen 17 km (Abkürzung über den E1, Pietzmoorwanderung möglich) Übernachtung
Auf dem Spitzbubenweg in die Osterheide: Ausschilderung Vaiante Osterheide: bei diesem Wegverlaufg handelt es sich um eine Variante zur Hauptroute. Damit Sie diese Variante von der Hauptroute (Niederhaverbeck - Bispingen) unterscheiden können, wurde die Variante mit einem gelben "H" auf schwarzen Untergrund ausgewiesen.

Das Tal der Haverbeeke: Erlen säumen das Ufer, der Bach sucht sich im Talgrund seinen Weg. Bildet ein kleines Moor. Links steigen Heideflächen hinauf auf die Erhebung zwischen der Wümme und der Haverbeeke. Der Abstecher zum nahen Alfred-Töpfer-Blick: Blick auf das Wümmemoor, das Quellgebiet. Auf der anderen Seite der Wümmeberg am Waldrand, ebenfalls ein lohnender Abstecher.

An der niedrigen Wümmebrücke beginnt der Spitzbubenweg. Ein schmaler Pfad als direkte Verbindung zwischen Niederhaverbeck und Schneverdingen, diagonal zu den Waldwirtschaftswegen. Lauschiger Waldpfad, nah an den Bäumen. Tannen und Fichten, Buchen und Birken.

Nach der Überquerung der Bundestrasse schließlich die Osterheide. Dass hier bis 1994 noch Panzer die Heide zerpflügten, ist fast unvorstellbar. Zurückgeblieben ist eine der größten zusammenhängenden Flächen der Lüneburger Heide. Ein kleiner See inmitten der Heide, der Silvestersee. Dann am großen Schafstall vorbei. Vorm Ortsrand von Schneverdingen schlägt der Heidschnuckenweg einen großen Bogen zunächst nach Süden, kehrt sich dann wieder Richtung Osten. Durch den Kiefernwald ein Abstecher zur Ein-Welt-Kirche am östlichen Ortsrand, Erdspenden aus aller Welt bilden den Altar.

Wer dem Pietzmoor einen Besuch abstattet, kann kilometerlang auf Holzstegen durchs Moor wandern. Der Bohlenweg am Heidschnuckenweg quert das kleine Möhrer Moor. Dann das Hofgut Möhr und weiter entlang der Kastanienallée. Durch die südlichen Ausläufer der Osterheide zum Tütsberg. Der alte Gutshof liegt idyllisch auf einem Hügel hoch über dem Brunautal. Hier lässt sich vortrefflich speisen – zum Beispiel Heidschnuckenbraten. Gut gestärkt geht es dann nach Behringen, Treffpunkt mit dem Weg aus der Behringer Heide.

6. Tag individuelle Abreise, - auch mit der Bahn möglich

Ihre Eigenleistung - Ihr Engagement:
• eigene An- und Abreise
• Abendessen & Getränke
• Entsprechende der Jahreszeit angepasste Wanderbekleidung und festes Schuhwerk mit grober Profilsohle sowie Teleskopwanderstöcke sind zum Vorteil

Hinweise:
• Der Treffpunkt ist aus der detaillierten Anfahrtsbeschreibung in der Buchungsbestätigung ersichtlich, die Ihnen zugeschickt wird;
• ab 2 Personen;
• Max & Moritz Hundewandertouren ist Vermittler dieses Angebotes;

Anreise:
Die Lüneburger Heide liegt sehr zentral in Norddeutschland, zwischen den Metropolen Hamburg, Bremen und Hannover. Daher ist die Anreise in die Lüneburger Heide sehr einfach und schnell. Egal ob mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug.
Mit dem Auto von Westen: über die A2 und A7, Fahrzeit von Dortmund ca. 2,5 Std, Frankfurt ca. 3,5 Std
Mit dem Auto von Osten: über die A2 und A7, Fahrzeit von Berlin ca. 2,5 Std
Mit dem Auto von Norden: über die A7 via Hamburg, Fahrzeit von Hamburg ca. 25 min
Mit dem Auto von Süden:  über die A7 via Hannover, Fahrzeit von Hannover ca. 20 min

Mit der Bahn: Die Knotenpunkte Hamburg und Hannover sind per ICE angebunden. Auch die Städte Lüneburg, Celle und Uelzen sind ICE Bahnhöfe. Die Fahrzeit von Berlin nach Lüneburg beträgt ca. 2:40 h. Des Weiteren gibt es von den Knotenpunkten Hamburg, Göttingen und Hannover gute Verbindungen mit dem Metronom in die Lüneburger Heide - von Hamburg aus stündlich. Metronom-Bahnhöfe in der Lüneburger Heide sind Winsen/Luhe, Lüneburg, Bienenbüttel, Bad Bevensen, Uelzen, Suderburg, Unterlüß, Eschede und Celle. Mit der Heidebahn (Erixx) geht es von Hannover nach Schwarmstedt, Walsrode, Schneverdingen und Soltau. Von Hamburg aus nach Buchholz oder Hanstedt.

Empfehlung:
Bitte beachten Sie unsere AGB. Wir empfehlen Ihnen daher eine Reiserücktrittsversicherung bei unserem Versicherungspartner, denn wir wollen, dass Sie Ihre Hundewandertouren-Reisen unbeschwert genießen.
Gehen Sie auf Nummer Sicher und wählen Sie für sich und Ihren vierbeinigen Begleiter Ihren individuellen Versicherungsschutz.
Hunde im Versicherungsschutz inklusiv:
Speziell für unsere Hundewandertouren gilt auch als versichert, die unerwartet schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes, sofern dieser auf der Buchungsbestätigung aus-
gewiesen ist. 
Versicherungsangebot hier zum Ausdruck  

Irrtümer, Preis- u. Programmänderungen vorbehalten!

Sollten Sie binnen einer Woche keine automatisch generierte Rückmeldung zu Ihrer Anmeldung von uns erhalten haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail an:info(at)hundewandertouren(dot)de
oder rufen Sie uns an unter: Tel.:  02951 99 11 922

Vielen Dank!

Ihr Team von Max & Moritz Hundewandertouren®

Hund Mensch Gesundheit Umwelt Natur Kultur